Seniorenwallfahrt nach Augsburg

Pilgern – Wandern – Wallfahren

Das alles sind Begriffe, die schon vor hunderten von Jahren ein fester Bestandteil der Menschheit waren. Nichts davon ist verloren gegangen – nur geändert hat sich dabei Vieles!

Wenn ich an die vielen Möglichkeiten denke, die auch heutzutage immer wieder angeboten werden, so warte ich seit Jahren immer mit Freude auf die Einladung der Altenseelsorge in Augsburg zur Sternwallfahrt der Senioren. Seit schon etwa 8 Jahren beteiligen wir uns an dieser Sternwallfahrt, die immer wieder zu einem anderen Ziel lockt.

Dieses Jahr – wie könnte es anders sein im Jubiläumsjahr des Hl. Ulrich – wurden wir zu unserem Diözesanpatron nach Augsburg eingeladen. Diese Sternwallfahrten, zu denen Senioren aus der ganzen Diözese an zwei verschiedenen Tagen willkommen sind, werden gerne angenommen und von den Verantwortlichen der Seniorennachmittage sorgfältig organisiert. Dieses Jahr sind wir mit einem Bus der Fa. Oppenrieder am frühen Morgen des 6. Mai bei strahlendem Wetter nach Augsburg, zur „Basilika St. Ulrich und Afra“ gefahren. Von den Hauptamtlichen der Altenseelsorge wurden wir wie immer herzlich willkommen geheißen. Schon bald füllte sich die große Kirche mit Menschen aus nah und fern, welche zur Diözese Augsburg gehören; wir aus Peissenberg waren mit 42 Personen die größte Gruppe. Vor dem Gottesdienst erklärte uns der Leiter der Altenseelsorge, Diakon Robert Ischwang aus Bernried, die bewundernswerte Basilika. Bischof Bertram Meier zelebrierte mit etlichen anderen Priestern, welche ihre Ortsgruppe begleitet hatten, den feierlichen Gottesdienst; für uns war es eine zusätzliche Freude, dass auch unser Pater George mit dabei war.

Zum Mittagessen durften wir Gäste im Diözesan-Bildungshaus „St. Ulrich“ sein, das sich gleich an die Basilika anschließt. Die anschl. Mittagspause nutzen einige, um sich die nähere Umgebung anzuschauen, bevor wir eine Maiandacht in der Kirche feiern durften. Danach wurde uns im „Haus St. Ulrich“ Kaffee mit Erdbeerkuchen serviert (im Preis inbegriffen).

Der Abschied von den Hauptamtlichen war sehr freundschaftlich. Im Bus auf der Heimfahrt hörte man immer wieder Lob und Begeisterung über den schönen, wertvollen Tag!

Vielleicht fahren Sie nächstes Jahr auch mit? Wir würden uns freuen!
Zu gegebener Zeit werden wir darauf hinweisen.

Olga-Maria Brand
mit dem Team der Seniorennachmittage

 

Bilder Seniorenwallfahrt-WL 31.5.(PDF)