Bei St. Johann entsteht ein Schöpfungsgarten

Wie bereits beim ökumenischen Sommerfest vorgestellt und im Oktober in der Tageszeitung bekannt gegeben, plant die Pfarrei St. Johann einen „Garten der Schöpfung“ auf dem Grundstück des ehemaligen Mesnerhauses.

Für die Nutzung der Fläche gäbe es viele Möglichkeiten. Vom Verkauf über einen Parkplatz bis hin zu einer einfachen Wiese wäre vieles möglich. Man hat sich aber bewusst dafür entschieden, diese Fläche als Begegnungsraum zu gestalten und so die Möglichkeit zu schaffen, dass Leute bei der Kirche zusammenkommen – etwa nach dem Friedhofs- oder Messbesuch – oder sich auf niedrigschwellige Art und Weise mit dem Wirken Gottes auseinandersetzen. Der Garten soll ein offener Begegnungsraum für alle werden. Sehr schnell entwickelte sich so die Idee, einen Bibelgarten zu gestalten. Auf der Suche nach einem Gesamtkonzept wurden viele Ideen gesammelt und Modelle durchdacht – von der Schöpfung bis hin zum Leben Jesu.

Die Entscheidung fiel letztlich auf ersteres, sodass konkrete Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten entwickelt wurden.

 

Weitere Infos:

Pfarrbrief Advent 2019_Schöpfungsgarten S. 38f

 

Text: Tobias Schmitt