Erfolgreicher Secondhand-Faschingsmarkt – über 700 EUR für den guten Zweck!

aktion hoffung und unsere Pfarreiengemeinschaft unterstützen die Arbeit der Missionsstation North Horr in Kenia mit 708,43 EUR!

Der siebte Faschingsmarkt der aktion hoffnung in Peißenberg war ein voller Erfolg. Mehr als 180 Besucher waren von der großen Auswahl an bunten und ausgefallenen Kostümen und besonderen Einzelstücken begeistert. Der Reinerlös von 708,43 Euro wird zugunsten der Arbeit der Missionsstation North Horr in Kenia gespendet.

„Mein besonderer Dank gilt allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Pfarreiengemeinschaft Peißenberg-Forst. Ohne deren Engagement vor und während des Marktes wäre es der aktion hoffnung nicht möglich, die Faschingsmärkte durchzuführen“, dankt Johannes Müller, Geschäftsführer der aktion hoffnung den Verantwortlichen.

Erlös für Arbeit der Missionsstation North Horr in Kenia

Der Reinerlös des Faschingsmarktes kommt der Missionsstation North Horr in Kenia zugute. Die Leitung der Missionsstation North Horr liegt seit vielen Jahren in den bewährten Händen von Pfarrer Anton Mahl und Pfarrer Hubert Mössmer, die beide aus der Diözese Augsburg stammen. In den letzten Jahren ist eine Schule entstanden, der ein Wohnheim für die Kinder der Nomadenfamilien angeschlossen ist. Die jungen Menschen leben dort über einen längeren Zeitraum, da der Schulweg nicht täglich zu bewältigen ist.

Weitere Markttermine

Der nächste Faschingsmarkt in der Region findet am Fretiag, 31. Januar von 15 bis 18 Uhr in Weilheim (Pfarrzentrum Miteinander, Theatergasse 1) statt.

Weitere Informationen bei der aktion hoffnung unter 0821/3166-3601 oder infoaktion-hoffnung.de und auf der Homepage unter www.aktion-hoffnung.de/mobile-faschingsmaerkte

F

Die „aktion hoffnung – Hilfe für die Mission GmbH“ ist eine kirchliche Hilfsorganisation des Bistums Augsburg und des katholischen Hilfswerkes missio in München. Sie unterstützt seit mehr als 30 Jahren Entwicklungsprojekte in Afrika, Lateinamerika, Asien und Osteuropa durch finanzielle Hilfen, direkte Hilfsgütertransporte und den fairen Handel. Im Jahr 2018 hat die aktion hoffnung mit 361.970 Euro aus Verkaufserlösen, Spenden und Drittmitteln 68 Entwicklungsprojekte in 26 Ländern unterstützt. Außerdem wurden dringend benötigte Hilfsgüter im Wert von 84.250 Euro direkt an Projektpartner weltweit versendet.

Zur Finanzierung ihrer Arbeit sammelt die aktion hoffnung modische Secondhand-Kleidung und vermarktet diese im Großhandel nach den im Dachverband FairWertung e.V. aufgestellten entwicklungspolitisch und ökologisch sinnvollen Kriterien. Einen kleinen Teil der Kleidung verkauft die aktion hoffnung im Einzelhandel unter dem eigenen VINTY’S-Mode- und FairTrade-Label. In den letzten Jahren wurde die aktion hoffnung mehrfach öffentlich in den Bereichen ehrenamtliches Engagement und ökologischer Umgang mit Secondhand- Kleidung ausgezeichnet. Weitere Informationen über die aktion hoffnung im Internet unter www.aktion- hoffnung.de.

Foto: Dagmar Hildebrand, aktion hoffnung